Mrz.04

firmenhilfe für Hamburger Kleinunternehmer

Gefördert durch die Stadt Hamburg bietet evers&jung ein Informations- und Beratungsportal an, das sich vordringlich an Kleinstunternehmer und Freiberufler wendet. In Hamburg kommt zu dem Online-Angebot auch noch eine telefonische Beratungshotline dazu.

Neben einer Reihe von Online-Ratgebern aus den Bereichen Finanzen, Kunden, Geschäftsmodell u.a. bietet der Auftritt auch nützliche, kostenfreie Tools zum direkten Download an: aus den Bereichen Strategie, Vertrieb, Finanzen stehen Dokument(vorlagen) in Excel, Word und als PDF bereit, die zu Themen wie Honorarkalkulation, EÜR, Stärkenprofil oder Verhandlung mit dem Finanzamt driekt einsetzbar sein.

Aktuelle Neuigkeiten, ein Blog und ein Beratungsnetzwerk runden das Angebot ab. Als Informationsbasis nicht nur für Hamburger Kleinunternehmer eine Bereicherung und für Kleinstunternehmer und Freiberufler in Hamburg sicher eine gute Unterstützung.

Firmenhilfe.org

Linktipps,Beratung

Feb.15

Neologismen

Unter den Neologismen stellen die Neoanglizismen, also die Übernahme von Begriffen aus dem englischen Sprachraum in den deutschen Wortschatz, zumeist den größten Anteil dar – allein da zahlreiche Begriffe in der IT im Deutschen nur schwierig nachzubilden oder zu übersetzen sind. Doch auch aus anderen Sprachräumen wird importiert und vor allem in neuer Zeit sehr häufig zusammengesetzt, gerade Vorsilben wie Super-, Hyper- oder Extra- aus dem Altgriechischen oder Lateinischen werden gern zur Bildung neuer Worte herangezogen.

Verschiedene Institute und Autoren haben diese Tendenzen aufgegriffen und stellen Sie in Büchern oder auf Websites als Übersichten zur Verfügung. Die nachfolgende Übersicht ist keinesfalls vollständig und soll den Anreiz bieten, sich mit neuen Wortschöpfungen und deren Herkunft und Bedeutung zu beschäftigen … und nebenbei eine Auswahl anbieten, aus der man sich für die nächste Präsentation oder Vortrag bedienen kann.

Duden-Verlag: Sprachratgeber

OWID – Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch

Worte von morgen (ZEIT)

Wortistik (taz.de)

Wortwarte (Lothar Lemnitzer)

Linktipps,Kommunikation

Jan.29

Entwicklung von Organisationsstrukturen

Während klassische Organisationsformen wie „Matrix Organisation“ oder „Holding“ bekannt sind und man diese auch problemlos erklären kann, ist dies oft bei neueren Organisationsformen nicht gegeben. Die Abgrenzung zwischen „projektbasierter Organisation“ und „prozessbasierter Organisation“, zwischen „virtueller Organisation“ und „fraktaler Organisation“ fällt bereits deutlich schwieriger aus, da diese Formen im Alltagsgebrauch nicht so etabliert sind.

Die Zeitschrift Organisationsentwicklung hat in der Ausgabe 01/2015 eine interaktive Grafik als Übersicht zu den Organisationsstrukturen samt Links zu den Definitionen veröffentlicht – geordnet zwischen klassichen und neueren Formen entlang der Ausprägung zwischen Hierarchie und Heterarchie. Als Übersicht oder zum schnellen Nachschlagen eine gute Arbeitshilfe.

Grafik Organisationsstrukturen (ZOE 01/2015)

Linktipps,Organisation

Okt.30

Prozessdokumentation Universitätskolleg

Das Universitätskolleg der Universität Hamburg dokumentiert interne Prozesse des Universitätskollegs mit Unterstützung durch das MMKH und durch die Hochschullotsen.

Die Prozesse werden in Interviews zunächst aufgenommen, dann visualisiert mit ViFlow (ViCon GmbH) dargestellt und anschließend in Textform beschrieben. In die Textdarstellung fließen neben den Schritten aus der Prozessgrafik auch kurze Kommentare zu beachtenden Zusatzinformationen ein.

Die Dokumentation wird im Selbstverlag der Universität Hamburg, Betriebseinheit Universitätskolleg, als PDF- und Print-Version herausgegeben. Alle Rechte liegen bei der Universität Hamburg.

Prozessdokumentation Universitätskolleg Band 1

Prozessdokumentation am Universitätskolleg der Universität Hamburg.
Band 1: Servicestelle Universitätskolleg.
Erstausgabe: 19.11.2014. 94 Seiten.
(c) 2014 Universitätskolleg.
Autoren: M. Schubert, M. Slobodeaniuk

Prozessdokumentation Universitätskolleg Band 1 (PDF)

Website Prozessdokumentation Universitätskolleg

Organisation,Publikationen

Dez.30

Ergebnisbericht Lehrendenumfrage

Titelseite Bericht Lehrendenumfrage 2009

Das Projekt lief von 2008 bis Mitte 2009 und kurz vor der Campus Innovation wurde nun der Ergebnisbericht veröffentlicht. Gemeinsam mit Michael Scheibel vom Büro für Bildungsentwicklung aus Berlin entstand die mehr als 100 Seiten umfassende Veröffentlichung zur Situation der Lehrenden nach Einführung von STiNE an der Universität Hamburg.
Der Bericht steht ebenso wie der Vortrag zur Ergebnispräsentation öffentlich zum Download bereit.

Autoren: Scheibel, M. / Slobodeaniuk, M., (c) 2009 Universität Hamburg

Newsletter-Meldung

Vortragsaufzeichnung (podcampus)

Beratung,Publikationen